Pamela Rendi-Wagner im Gespräch

Donnerstag, 29.08.2019, 18 Uhr

Eine von pro­fil-Chefredakteur Sven Gächter und pro­fil-Innen­po­li­tik­che­fin Eva Linsinger geführ­te Dis­kus­si­on mit Pamela Rendi-Wagner (SPÖ) im Rah­men der Natio­nal­rats­wahl 2019

 

In Koope­ra­ti­on mit pro­fil
Sven Gäch­ter

pro­fil-Chefredakteur

Eva Lin­sin­ger

pro­fil-Innen­po­li­tik­che­fin

Full House bei der Club 20-Dis­kus­si­on von SPÖ-Spit­zen­kan­di­da­tin Pame­la Ren­di-Wag­ner mit pro­fil-Innen­po­li­tik-Che­fin Eva Lin­sin­ger und pro­fil-Chefredakteur Sven Gäch­ter. Domi­nie­ren­de The­men: Der Kli­ma­wan­del, und wie die SPÖ die­se Her­aus­for­de­rung bewäl­ti­gen will. Dabei leg­te sich die SPÖ-Vor­sit­zen­de fest: „Wir dür­fen nicht den Men­schen die gesam­te Ver­ant­wor­tung auf­bür­den.“ Statt des­sen möch­te Ren­di-Wag­ner bei der Indus­trie und dem LKW-Ver­kehr als ers­tes anset­zen: „Wenn ich etwas ver­än­dern will, muss ich schau­en, wo die größ­ten Effek­te sind. Das ist nicht das Fleisch und nicht der Indi­vi­du­al­ver­kehr. Wir wol­len eine LKW-Maut auf auf Land­stra­ßen. Es braucht ein Kli­ma­ti­cket für alle Öffis in ganz Öster­reich um 1.000,- Euro pro Jahr. Wir dür­fen Pend­ler nicht belas­ten. Kli­ma­po­li­tik darf die Men­schen nicht stra­fen.“

Auf ihren Zugang zu einer zeit­ge­mä­ßen Asyl­po­li­tik stell­te Ren­di-Wag­ner klar, dass dies eine Euro­päi­sche Her­aus­for­de­rung sei: „Es dür­fen nicht nur drei Län­der in Euro­pa sein, die alle Geflüch­te­ten auf­neh­men. Öster­reich hat in den Jah­re 2015 und 2016 eine rie­si­ge Vor­leis­tung erbracht. Wir haben lei­der die öster­rei­chi­sche EU-Prä­si­dent­schaft nicht genutzt, um hier ech­te Akzen­te zu set­zen.“

Natür­lich durf­ten Fra­gen zu einer künf­ti­gen Koali­ti­on und dies­bzüg­li­chen Prä­fe­ren­zen der SPÖ nicht aus­blei­ben. Ren­di-Wag­ner: „Ich hab kein Ibi­za-Video gebraucht um zu wis­sen, dass die FPÖ auf der Regie­rungs­bank nichts ver­lo­ren hat. Schwarz-Blau haben das öster­rei­chi­sche Gleich­ge­wicht zer­stört.“

Aber auch für den Tiro­ler SPÖ-Chef Dornau­er und des­sen ver­ba­le Aus­rit­te muss­te sich Pame­la Ren­di-Wag­ner recht­fer­ti­gen und mein­te lapi­dar: „Georg Dornau­er ist der jüngs­te Vor­sit­zen­de aller Lan­des­par­tei­en dem sei­ne Ener­gi­en bis­wei­len durch­ge­hen. Er spricht bevor er denkt. Ich hab nicht Lust alles zu kom­men­tie­ren, was da aus Tirol kommt. Ich hab eine wich­ti­ge­re Auf­ga­be.“

» Hier kön­nen Sie das Gespräch mit Pame­la Ren­di-Wag­ner nach­hö­ren. 

» Hier geht’s zum Pro­fil Wor­drap mit Pame­la Ren­di-Wag­ner.